skip to Main Content

Recht für Revisoren II

So identifizieren Sie dolose Handlungen, ohne selbst arbeits- oder strafrechtlich angreifbar zu werden

Grundlagenseminare

Ziel des Seminars

Sie informieren sich über Ihre Rechte und Pflichten als Interner Revisor bei der Aufdeckung von Straftaten und erfahren, welche Beweissicherungsmaßnahmen Sie durchführen müssen.

Seminarinhalt

Dolose Handlungen können nur dann verfolgt werden, wenn Ihre Arbeit in der Internen Revision frei von Fehlern in der Rechtsanwendung und Beweiserhebung ist. Gleichzeitig müssen Sie sich persönlich absichern, um nicht selbst angreifbar zu werden und Gefahr zu laufen, in die strafrechtliche Schusslinie zu geraten. Im Vordergrund steht daher die sichere und einwandfreie Anwendung des geltenden Rechts. Das Seminar bietet Ihnen einen detaillierten Überblick über einschlägige Delikte und den rechtssicheren Umgang mit ihnen in der Revisionspraxis. Sie lernen, wirtschaftskriminelle Handlungen einwandfrei zu identifizieren, ohne sich selbst strafbar zu machen.

CPE

8 Stunden für CIA

Special

Diskussion typischer Szenarien bei Mitarbeitergesprächen (Falschaussagen, zweifelhafte Verdächtigungen, üble Nachrede, Nötigung etc.) und Durchsuchungen (Hausfriedensbruch, Datenveränderung, Urkundenunterdrückung etc.)

Gesamtprogramm 2018

Gesamtprogramm 2018

Kostenlos herunterladen!

Seminarablauf

Grundlagen der Strafbarkeit

  • Ablauf von Ermittlungs- bzw. Strafverfahren
  • Handlungsmöglichkeiten bei Strafverfahren gegen das Unternehmen bzw. Mitarbeiter/innen der Internen Revision
  • Täterschaft und Teilnahme – mögliche Vorwürfe gegen die Interne Revision selbst
  • Strafrechtliche Risiken für die Interne Revision selbst als Anstifter oder Beihelfer
  • Anweisungsfälle und das Spannungsverhältnis zwischen Dienstpflicht und eigener Strafbarkeit
  • Arbeitsrechtliche Folgen für Beschäftigte der Internen Revision

Persönliche Risiken für Revisoren

  • Falschaussagen
  • Falsche Verdächtigung
  • Beleidigung
  • Nötigung
  • Freiheitsberaubung

EDV-Strafrecht

  • Kernelemente des Computerstrafrechts
  • Einsatz von Aufklärungssoftware durch die Interne Revision
  • Abgrenzung legalen Ermittelns von strafbarem Hacking

Einzelne Delikte richtig erkennen und zuordnen

  • Straftaten im Vermögensbereich
  • Straftaten im Urkundenbereich
  • Straftaten im Bereich Korruption
  • Geldwäsche
  • Steuerhinterziehung

Einbindung des Betriebsrats/der Personalvertretung

  • Besondere Rechte und Pflichten des Betriebsrats
  • Kommunikation mit dem Betriebsrat im Einzelfall

HÖCHST BRISANT – AKTUELLE ENTSCHEIDUNGEN: Mitarbeiter/-innen der Internen Revision können sich durch Unterlassen strafbar machen (BGH, Urt. v. 17.7.2009 – 5 StR 394/08 = BGHSt 54,44). Auf der anderen Seite können Ermittlungsergebnisse bei „falscher“ Vorgehensweise unbrauchbar werden (BAG, Urt. v. 20.6.2013, 2 AZR 546/12 – Spindkontrolle). Das Seminar dient der Eingrenzung strafrechtlicher Aspekte der täglichen Arbeit der Innenrevision und damit auch der Begrenzung persönlicher Risiken.

Ihre Referenten

Guido-Friedrich Weiler

Guido-Friedrich Weiler

Kanzlei Weiler
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Guido-Friedrich Weiler ist Inhaber der Kanzlei-Weiler, die sich vornehmlich auf die arbeitsrechtliche Begleitung sowie vorinsolvenzliche Beratung spezialisiert hat. Er besitzt, neben einer Bankausbildung, über achtzehn Jahre Erfahrung als zugelassener Rechtsanwalt sowie die ausgewiesene Expertise als Fachanwalt für Arbeitsrecht und Fachanwalt…

Jetzt anmelden!

Die Teilnahmegebühr von 890,00 € beinhaltet Mittagessen, Erfrischungsgetränke und die Dokumentation.
Sollte mehr als ein Vertreter desselben Unternehmens an der Veranstaltung teilnehmen, bieten wir ab dem zweiten Teilnehmer 10% Preisnachlass.

Back To Top