skip to Main Content

Datenschutzwissen für Revisoren

Personenbezogene Daten rechtssicher nutzen

Grundlagenseminare

Ziel des Seminars

Sie erhalten einen Überblick über die Anforderungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung und des neuen Bundesdatenschutzgesetzes und informieren sich über wesentliche Aspekte des Arbeitsrechts.

Seminarinhalt

„Amazon hat die Überwachung seiner Belegschaft in bisher unbekannter Weise perfektioniert. Jeder Arbeitsschritt sei nachvollziehbar.“, „Apple überwache seine Verkaufsflächen und Pausenplätze mit Videokameras.“, berichtet der Spiegel. Screenings, Monitoring und andere Datenabgleichverfahren haben sich zu effektiven Maßnahmen zur Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität entwickelt. Unternehmen sind jedoch nach zahlreichen Datenschutzskandalen sowie durch die ab 25.5.2018 in Deutschland geltende EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) und das neue Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) mehr denn je verpflichtet, einen angemessenen Mitarbeiter- und Kunden-Datenschutz zu gewährleisten.

CPE

8 Stunden für CIA

Special

Top-aktuell: Die Auswirkungen der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung kompakt für Sie aufbereitet.

Gesamtprogramm 2018

Gesamtprogramm 2018

Kostenlos herunterladen!

Seminarprogramm

Das neue unternehmerische Risiko – Missbrauch personenbezogener Daten

  • Datenpannen im In- und Ausland und deren Bewertung
  • Sanktionen und Haftungsrisiken

Die Grundlagen des Datenschutzrechts – das müssen Sie wissen

  • Zielrichtung und Schutzzweck von Datenschutz
  • Maßgebliche Gesetze: Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), Spezialgesetze
  • Überblick über die wesentlichen Prinzipien der DSGVO
  • Grundsatz vom Verbot mit Erlaubnisvorbehalt

Auswertung von Kunden- und Beschäftigtendaten – Informationspflichten und Einwilligungsmanagement

  • Datensparsamkeit und Zweckbindung
  • Gesetzliche Erlaubnistatbestände und ihre Grenzen
  • Anforderungen an eine wirksame Einwilligung

Mitarbeiter-Überwachung – Möglichkeiten und Grenzen

  • Monitoring und Screening: Unterschiede und Gemeinsamkeiten
  • Vorgaben des Arbeitnehmerdatenschutzrechts
  • Präventives vs. Repressives Monitoring & Screening: Was ist erlaubt?
    – Grundsätze der Korruptionsbekämpfung
    – Abgleich von Mitarbeiter-Kontonummern mit Lieferantendaten
    – Umgang und Grenzen der Videoüberwachung
  • Überwachung mit Wissen der Mitarbeiter vs. heimliche Überwachung
  • Arbeitsrechtliche Vorgaben und Mitbestimmung des Betriebsrates

Sonderproblem – Überwachung der E-Mail- und Internetnutzung am Arbeitsplatz: Was ist erlaubt? Wo wird es kritisch?

  • Datenschutzrechtliche Rahmenbedingungen: Was ist wann erlaubt?
  • Fernmeldegeheimnis als „Hemmschuh“ für eine wirksame Überwachung?
  • Kollektivrechtliche und arbeitsvertragliche Vorgaben
  • Rechtmäßige Gestaltung einer erlaubten Überwachung: Verbot oder Nutzungsrichtlinie?

Ihre Referenten

Dr. Kerstin A. Zscherpe

Dr. Kerstin A. Zscherpe

Meister Rechtsanwälte
Rechtsanwältin / Of Cousel

Dr. Kerstin A. Kerstin Zscherpe, ist eine auf Datenschutz- und IT-Recht spezialisierte Rechtsanwältin mit über 17 Jahren Berufserfahrung. Sie verfügt als Expertin über langjährige, auch länderübergreifende Erfahrung bei der Beratung von nationalen und internationalen Mandanten, insbesondere im Bereich deutsches und europäisches Datenschutzrecht.

Jetzt anmelden!

Die Teilnahmegebühr  von 890,00 € beinhaltet Mittagessen, Erfrischungsgetränke und die Dokumentation.
Sollte mehr als ein Vertreter desselben Unternehmens an der Veranstaltung teilnehmen, bieten wir ab dem zweiten Teilnehmer 10% Preisnachlass.

Back To Top